Sammlung

Planetendarstellung mit digitalen Zusatzinformationen fürs Handy

„Digitalisierung“ ist aktuell in aller Munde – auch in Museen und anderen Kultureinrichtungen. Eine Tagung im Oberhausmuseum Passau stellt Chancen und Strategien vor, die sich daraus ergeben.

mehr

Eine Sammlung von Requisiten wie Uhren, Kannen usw.

Unabhängig von der sich historisch wandelnden Distanz von Kostümen zur Alltagskleidung haben diese bis heute einen hohen Stellenwert für Theaterproduktionen. Diesem Umstand trägt der Bezirk Niederbayern mit dem Unterhalt seines Kostüm-und Requisitenfundus Rechnung. Wir laden Sie herzlich ein, am Samstag den 22.9. zum Tag der offenen Tür zu Besuch zu kommen.

mehr

Sammlung von Comicfiguren

Ob in Museen oder auf dem privaten Dachboden, ob auf Onlinebörsen oder in Auktionshäusern – allerorten wird gesammelt. Überlegungen zu einem scheinbar menschlichen Grundbedürfnis…

mehr

Eine Reihe bunter Gartenzwerge

Wenn Volks- oder Heimatkunst abgewertet wird werden soll, fällt auffallend oft das Wort Kitsch. Ist das Zufall oder gibt es Gründe hierfür?

mehr

Buchmalerei: Darstellung der Dreifaltigkeit

1914 erwarb der Kunstmaler und Heimatkundler Hugo von Preen aus Braunau am Inn zwei Liederhandschriften des späten 18. Jahrhunderts von unbekannter Hand. Sie wurden nach ihrem Auffindungsort als Stubenberger Handschriften bezeichnet.

mehr

Ein Stapel alter Fransen-Tücher

Was zählt ist Gemütlichkeit statt Schlichtheit, Üppigkeit statt Purismus. Alt darf es aussehen, aber praktisch und bequem muss es sein.

mehr

Foto: Bäumel-Schachtner

Noahs Barthaare, Fischgräten von der Speisung der 5000, Tränen Christi oder Milch der Gottesmutter in handlichen kleinen Fläschchen – jahrhundertelang glaubten Christen an die Wundertätigkeit dieser Dinge und ihre Verweiskraft auf weit entfernte heilige Stätten. Der aufgeklärte Mensch belächelt solch skurrile Auswüchse mittelalterlicher Reliquienkulte, die mit rationalem Denken nicht nachvollziehbar sind. Die Moderne hingegen hat […]

mehr

Plastische Rekonstruktion des Ötzi
Ötzi, der Mann aus dem Eis - sah er so aus? Mit Hilfe gerichtsmedizinischer Methoden fertigten die Brüder Kennis & Kennis aus den Niederlanden im Auftrag des Südtiroler Archäologiemuseums eine naturalistische Rekonstruktion an.

Ötzi – seine Entdeckung war die größte archäologische Sensation des 20. Jahrhunderts. Vermutlich durch einen Mord aus dem Leben gerissen lag der Steinzeit-Mann 5000 Jahre lang im Eis konserviert. Die Forschungen sind noch lange nicht abgeschlossen, doch schon die bisherigen Ergebnisse sind faszinierend.

mehr

Tanzpaare beim Zwiefachen-Tanzen

Was ist eigentlich immaterielles Kulturerbe? Das sind lebendige kulturelle Ausdrucksformen, die unmittelbar von menschlichem Wissen und Können getragen werden. Die UNESCO weckt Verständnis für diese ideellen Werte.

mehr

Zeichnung von vier Neujahrsanblösern mit Trompeten, Tuba, Horn

Warum Bräuche nicht von gestern sind, sondern auch heute noch ‚gebraucht‘ werden…

mehr