Den Forstwirt interessiert der Holzwert, den Biologen und Naturschützer der ökologische Wert. Und viele Laien schätzen ganz einfach die Schönheit eines Baumes, die Früchte, die er trägt und den Schatten, den er spendet.

Gerade im Herbst, wenn die Blätter fallen, scheiden sich die Geister: für die einen ist es „Dreck“, der mit Laubbläsern möglichst lautstark beseitigt gehört. Die anderen schwärmen von der malerischen Blattfärbung und sehen den Laubfall als Zeichen für den natürlichen Kreislauf von Werden und Vergehen.

Immer mehr rücken Bäume in Zeiten des Klimawandels auch als Staubfänger, Windschützer, Temperatursenker, Kohlendioxidspeicher, Sauerstoffproduzenten oder Niederschlagssammler ins Bewusstsein: Eine 100jährige Buche mit ungefähr 600.000 Blättern kann ca. 3,5 Tonnen CO² speichern. Dabei verdunstet sie rund 400 Liter Wasser täglich. Um diesen Baum zu ersetzen, müssten 2.000 Jungbäume mit jeweils 1,5 m³ Kronenvolumen und einem Gesamtpreis von 150.000 Euro gesetzt werden.

Gerade alte und kranke Bäume haben einen großen Wert: Sie sind Wohnstätte für Vögel, Säugetiere, Insekten oder Pilze. Insekten ernähren sich von Totholz und bieten so wieder die Nahrungsgrundlage für Vögel.

Doch welchen Geldwert haben solche Habitatbäume? Wieviel davon sollen wir uns leisten? Unsere 100jährige Buche mit rund 2,5 Festmetern Stammholz hat einen Holzwert von rund 500 Euro. Nach anderen Bewertungsmethoden hat die Buche einen viel, viel höheren Gegenwert!

Wie das? Unsere Buche produziert im Jahr 4.600 Liter Sauerstoff – davon könnten 13 Menschen ohne teure technische Sauerstoffversorgung überleben. Mit einer Blattfläche von 15.000 m² filtert die Buche dabei 36.000 m³ Luft. Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass gerade in Städten und Landschaften mit hoher Luftverschmutzung vermehrt Corona-Todesfälle aufgetreten sind.

Wer selber etwas für Zukunftsbäume in unserem Land tun will, kann sich z.B. an der aktuellen Crowd-Funding-Aktion der Gemeinschaft Hof Lebensberg beteiligen. Dort entsteht ein Agroforstsystem mit 30.000 Jungbäumen und Sträuchern.

https://www.startnext.com/gemeinsam-zukunft-pflanzen

HW
Foto: HW