2020 war das wärmste Jahr, das es in Europa je gegeben hat. Im Vergleich zu den letzten 40 Jahren waren es 1,6 Grad über dem Durchschnitt. Jetzt könnte man sagen: „Aber der Sommer war ja gar nicht so heiß wie 2018 oder 2019!“ das nicht, aber dafür der Winter. Der Winter 2019/20 war ganze 3,4 Grad wärmer als normal. Und es wird immer wärmer. Also: Höchste Zeit etwas fürs Klima zu tun!

Was tut sich in Niederbayern beim Thema Klimaschutz? Viele Menschen haben den Eindruck, dass da zu wenig passiert. Deshalb schließen Sie sich zu Bürgerbegehren zusammen: in ganz Deutschland, in ganz Bayern, in ganz Niederbayern. Ihr Ziel: Bis 2035 Klimaneutral. Wie soll das gehen? Die Initiative „German Zero“ macht dazu ganz konkrete Vorschläge und hat dazu auch einen Klimarechner entwickelt. Er zeigt auf, was in welchem Ausmaß getan werden müsste, was es kostet, welche Arbeitsplatz-Effekte das alles erzielen könnte. Klimastadtpläne gliedern sich in vier große Bereiche: Strom. Gebäude und Wärme, Verkehr und Industrie. Es geht erneuerbare Energien, eine Verkehrswende weg von der einseitigen Bevorzugung des PKWs, Gebäudedämmung oder klimaeffizientere Geschäfts- und Produktionsprozesse.

Auch in Landshut hat sich, neben vielen weiteren deutschen Städten, deshalb ein Aktionsbündnis engagierter Klimabewegter gebildet, das dazu ein Bürgerbegehren auf den Weg bringen will. Ein möglichst breit unterstützter Klimaaktionsplan soll die Stadtpolitik mit ganz konkreten Einzelmaßnahmen dazu bewegen, in 10 Jahren rechnerisch klimaneutral zu werden. Stichworte hierfür sind unter anderen Fahrrad-Stadt, Bio-Stadt, ein eng getakteter kostengünstiger ÖPNV oder eine ökologischere und klimaverträglichere Bauleitplanung.

Wie sieht es auf dem Land aus? Auch in den Landkreisen engagieren sich die Menschen. Zum Beispiel im Landkreis Landshut in Altdorf, Adlkofen, Buch am Erlbach, Kumhausen, Wurmsham, und, und, und.

Eine parallele Öffentlichkeitsarbeit wirbt mit Aktionsständen vor Ort und im Netz dafür. Dazu gehören auch analoge Postkarten, die zum Um-Denken anregen sollen. Alle, die mitmachen hoffen, die Zukunft der Kinder und Enkelkinder retten zu können und unsere Lebenswelten noch lebenswerter zu machen.

HW
Foto: HW

https://klimaplan-landshut.de/klimastadtplan/

https://www.germanzero.de/